Stand der Dinge zum Polizeiübergriff auf die Antifa-Party in der Baracke

Die Schwarz-Rote-Hilfe informiert:

Einige der Personen, die nach dem Polizeiübergriff auf die Partygäste,
die Personalien abgeben mussten, haben bereits Vorladungen von der
Polizei bekommen. Wir möchten an dieser Stelle noch einmal dringend
darauf hinweisen, das ihr da nicht hingehen müsst, und das auch auf
keinem Fall tun solltet! Polizeiliche Vorladungen nützen einzig und
allein der Polizei, die auf diesem Weg an Informationen kommen möchte.
Sollten Leute dennoch zu diesen Vorladungsterminen gegangen sein und
Aussagen gemacht haben, sollten sie sich möglichst bald mit der Schwarz-
Roten-Hilfe in Verbindung setzen, um eventuell entstandenen Schaden zu
begrenzen.

Wir befürchten, dass in der nächsten Zeit einige Leute auch Strafbefehle
bekommen könnten. Nach der Zustellung eines Strafbefehls habt ihr 14
Tage Zeit Widerspruch einzulegen.
Das solltet ihr unbedingt tun!!
Diesen Widerspruch könnt ihr jederzeit wieder zurücknehmen, umgekehrt
geht es nicht, also nach Verstreichen der Frist ist es fast nicht
möglich, noch Widerspruch einzulegen.
Solltet Ihr einen Strafbefehl bekommen:
Meldet euch so schnell wie möglich bei der Schwarz-Roten-Hilfe!
Legt sofort Widerspruch bei Gericht ein!

Es ist unbedingt notwendig, dass alle von Repression betroffenen
gemeinsam und solidarisch agieren.

Sollten erste Strafbefehle verschickt werden, werden wir gemeinsam mit
den Betroffenen ein Treffen organisieren, um das weitere Vorgehen zu
besprechen.