Neuer Brief von Balu aus dem Knast

Liebe Leser*innen,

uns hat ein neuer offener Brief von Balu aus der JVA Moabit erreicht, den wir euch keinesfalls vorenthalten wollen.
Trotz der Situation, von einem auf den anderen Tag weggeknastet worden zu sein, scheint Balu inzwischen einigermaßen gut mit dem Knastalltag zurecht zu kommen…
Auch – und das ist noch einmal die dringende Bitte von uns an euch – weil er nicht im Knast vergessen wird und ihn unsere Post erreicht!
Also schreibt Balu (und natürlich auch Aaron) weiter und durchbrecht so die Mauern des Knasts. Natürlich sind auch weiterhin sowohl Soli-Aktionen, als
auch (dringend!) Spenden nötig, um der Repression zu begegnen. (mehr…)

Redebeitrag der Schwarz-Roten-Hilfe zur Antirepressionsdemo in Münster

Hallo zusammen,

wir freuen uns sehr, dass wir hier und jetzt zusammen mit euch ein Zeichen der Solidarität setzen können.
Solidarität, die sich vor allem an die empanzipatorischen Aktivist*innen hier aus Münster, – und besonders auch an unseren Gefährten Balu, der heute nicht bei uns sein kann –, richtet, und die allesamt seit geraumer Zeit mit einer Vielzahl verschiedenster Vorwürfe und Strafverfahren konfrontiert werden.

Die aktuell bekannten Ermittlungsverfahren beinhalten vor allem vermeintliche Verstöße gegen das Versammlungsgesetz – wie die Durchführung einer nicht angemeldeten Versammlung oder Vermummung, Brandstiftung, Land- und Hausfriedensbruch, Zerstörung wichtiger Betriebsmittel, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte oder die Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, weil irgendwer angeblich Polizisten während einer Demo gefilmt haben soll. Die Liste der Vorwürfe würde sich noch um Einiges erweitern lassen, aber das sparen wir uns jetzt hier. Es wird vielmehr deutlich, dass in einer Stadt wie Münster, in der in den letzten Jahren von Seiten der Justiz und der Exekutive eher durchschnittlich gegen politische Aktivist*innen straf- und ordnungsrechtlich vorgegangen wurde, inzwischen ein Dammbruch bei politisch motivierter Repression passiert ist. (mehr…)

Brief von Aaron und Balu aus dem Knast Moabit

Der doppelt negative Ausgang unserer Haftprüfungen ist der letztnotwendige Beweis für den politischen Charakter unserer Inhaftierung in der JVA Moabit in Berlin. So stellen wir uns gerne der maroden Beweislage der Staatsanwaltschaft, die trotz nachweislich sozialer, beruflicher, familärer und wissenschaftlicher Verpflichtung, „keine Verankerung in unseren Leben” festzustellen vermag und eine akute „Fluchtgefahr” herbeiphantastiert. (mehr…)

Freiheit für Aaron & Balu | Aufruf vom Solikreis

Hallo Leute,

leider müssen wir euch mitteilen, dass unsere Genossen Balu und Aaron
seit dem 09.07.2016 in Berlin in der JVA Moabit in Untersuchungshaft
sitzen. Sie wurden am Rande der R94 Solidemonstration: „Investor*innen
träume platzen lassen“ in gewahrsam genommen und später einem
Haftrichter vorgeführt.
Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch, Verstoß gegen das
Versammlungsgesetz, Widerstand, Sachbeschädigung und/oder
gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. (mehr…)

Know your rights! Veranstaltungsreihe gegen Repression – am 10. und 16. Aug. jeweils ab 19 Uhr

Wir möchten euch unbedingt auf einen Veranstaltungs-Zweiteiler hinweisen, der sich mit der aktuellen „Repressionswelle“, aber vor allem mit Mitteln und Wegen (juristischer) Gegenwehr beschäftigt:

______________________________
In letzter Zeit sind diverse Menschen aus dem emanzipatorischen Spektrum immer öfter von Repression seitens der Münsteraner Polizei betroffen worden.
Unter anderem mit öffentlichen Fahndungsaufrufen in der Presse, obwohl nicht einmal dringender Tatverdacht bestand.
Durch Hausdurchsuchungen versucht die Polizei zudem Menschen einzuschüchtern und von politischer Arbeit abzuschrecken.
Getroffen wurden wenige, doch gemeint sind wir alle! – Und es kann uns alle treffen!

Neben der Solidarität mit den Menschen, die diese Repression erfahren haben ist es daher wichtig, sich klar zu machen, dass auch jede andere Person betroffen sein kann.
Hierauf sollten wir uns dementsprechend auch vorbereiten. (mehr…)

Solidarität und Spenden für Rechtshilfekonto

Da momentan viele verschiedene Ermittlungsverfahren in MS laufen oder Münsteraner*innen in anderen Städten mit Verfahren konfrontiert sind, benötigen wir weiterhin Spenden um die Kosten des juristischen Beistand finanzieren zu können. Auch kleinste Beträge als Dauerauftrag helfen uns da weiter. Die Solidarität mit den Betroffenen ist weiterhin groß und wir sind in den letzten Wochen wiederholt nach unserer Kontoverbindung gefragt worden.

Als auf dem Geldweg erreicht ihr uns unter

Schwarz-Rote-Hilfe Münster
IBAN DE02440100460282052468
BIC PBNKDEFFXXX
Postbank Dortmund

Neuer PGP-Key und neue E-Mail-Adresse!

Hallo zusammen,

Ab sofort sind wir über unsere neue Mailadresse srh_muenster[at]mailbox.org und mit unserem neuen zu erreichen. Bitte nutzt nur noch diese Adresse, bzw. den neuen Key. Eine Anleitung zur Kontaktaufnahme findet ihr unter der Kategorie „Kontakt“.

Soli-Grüße von der Schwarz-Roten-Hilfe Münster

Gerichtstermine am Amtsgericht Dülmen: Verfahren gegen Atomkraftgegner*innen einstellen!

AG Dülmen: Flyer verteilen und Banner aufhängen strafbar?

Aufruf des Soli-Kreises:

Prozess vorm Amtsgericht Dülmen am 7., 14. und 21. Januar jeweils 11 Uhr

Im Februar 2013 hängten Atomkraftgegner*innen am Marktplatz in Dülmen
ein Transparent gegen die Urananreicherungsanlage in Gronau auf und
verteilten Flyer zum Fukushima-Jahrestag.
Nichts ungewöhnliches, so dachten wir… (mehr…)

Proteste 03.03.12: Eine Einstellung einiger Verfahren relativiert niemals massive Grundrechtsverletzungen

In den letzten Tagen pfeiffen es die Spatzen von den Kirchendächern:
Die Staatsanwaltschaft Münster möchte Strafverfahren einstellen, die im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Aufmarsch von Neonazis im März 2012 eingeleitet wurden.
(mehr…)

Achtung: Veranstaltung 08.12.12: Es ist nicht die Krise – Es ist das System! fällt leider aus…

Wichtige Mitteilung: Die beworbene Veranstaltung am Samstag muss leider ausfallen, weil der Referent kurzfristig absagen musste!

Hochverehrtes Publikum!

Wir möchten euch herzlichst zu einer großartigen Veranstaltung im Krachtz (Nieberdingstr. 8, Münster) einladen.
Diesmal geht es um die aktuelle Situation, insbesondere was die Repression gegen soziale Bewegungen angeht, in Griechenland.

Neben dem Spardiktat der sogenannten Troika, rassistischer Abschottungspolitik nach Innen und der Renaissance der faschistischen Bewegung, verschärft sich die Lage in Griechenland weiter rasant.
Aber es gibt auch positive Entwicklungen zu vermelden, die sich in Selbstorganisation und Gegenmacht durch soziale Bewegungen ausdrücken.

Ralf Dreis, Griechischübersetzer, Journalist und FAU-Aktivist wird uns in einem bebilderten Vortrag von all diesen Entwicklungen am 08.12.12 in den Räumlichkeiten des >>krachtz< < an der Nieberdingstr. 8, berichten. (mehr…)